Anwaltskanzlei Diercks ist seit 2020 Teil von MÖHRLE HAPP LUTHER

Anwaltskanzlei Diercks ist seit 2020 Teil von MÖHRLE HAPP LUTHER

IT-| Datenschutz-| Medien-| Arbeitsrecht

Das Team IT- und Datenschutzrecht von MÖHRLE HAPP LUTHER berät im IT-| Medien-| Datenschutz-| und Arbeitsrecht unter anderem zu diesen Themen: 

IT-Recht

  • (Rechts-) Beratung bei der Planung von Software, Software-as-a-Service Lösungen (SaaS), mobilen Apps sowie sonstigen Software-Projekten.
  • Rechtliche Begleitung von Software-Projekten während des gesamten Umsetzungsprozesses
  • Fertigen von passenden Vertragslösungen zu Ihrem Entwicklungs- und Geschäftskonzept – gleich ob Wasserfall oder agile Softwareentwicklung, mit oder ohne Sprints.
  • Erstellung Ihres IT-Vertrags oder Software-Vertrags wie etwa einem Software-Entwicklungsvertrag, einem Software-Pflegevertrag oder einem Rahmenvertrag für das Software-Entwicklungsgeschäft (AGB)
  • Erstellung von Nutzungsbedingungen (AGB) für Ihre mobile App, Online-Plattform oder Saas-Lösung
  • Berücksichtigung aller datenschutzrechtlicher Aspekte im IT- und Softwareprojekt wie Erstellung Datensicherheit, privacy by design & default und Anforderungen an Datenübermittlung in unsichere Drittländer.
  • Erstellung von Auftragsverarbeitungsverträgen oder Joint-Control-Verträgen bei SaaS-Lösungen.
  • Prüfung und Verhandlung von Verträgen

 

Diese Blog- und Fachartikel von Nina Diercks und ihrem Team könnten Sie interessieren:

Die Verträge (in) der Medien- und IT-Branche – Teil 2: Vom agilen Projektvertrag, Software-Entwicklungsvertrag, SaaS-Vertrag, Internet-Systemvertrag und vielen mehr

Von der Idee über die Entwicklung bis zur Vermarktung einer App – Wo liegen die rechtlichen Hürden? (Part 1)

Von der Idee über die Entwicklung bis zur Vermarktung einer App – Wo liegen die rechtlichen Hürden? (Part 2)

Medienrecht

  • Prüfung von Geschäftsmodellen auf rechtliche Tragfähigkeit, Erstellung von Gutachten
  • Prüfung von Apps oder sonstigen Software-Anwendungen auf rechtliche Tragfähkeit, Erstellung von Gutachten
  • Prüfung von Webseiten, Apps, Software-Anwendungen auf Rechtmäßigkeit und rechtliche Risiken, Erstellung von Gutachten
  • Prüfung oder Erstellung Ihres Agentur-Vertrags für Social-Media-Agenturen, Digital-Agenturen, PR- und klassische Werbeagenturen (inbesondere Rahmenverträge, AGB, ggf. notwendige AVV)
  • Prüfung oder Erstellung Ihres Lizenzvertrags
  • Prüfung oder Erstellung Ihres Model-Release-Vertrags
  • Prüfung oder Erstellung eines Influencer-Vertrags
  • Prüfung von (Online-)Gewinnspielen oder (Online-)Wettbewerben auf Rechtmäßigkeit
  • Erstellung von Nutzungsbedingungen und Teilnahmebedingungen sowie von Informationen zur Datenverarbeitung („Datenschutzerklärung“) für SaaS-Lösungen oder Online-Plattformen,
  • Erstellung von Nutzungsbedingungen und Teilnahmebedingungen sowie von Informationen zur Datenverarbeitung für Online-Gewinnspiele, Foto-Wettbewerbe oder Crowdsourcing-Kampagnen

 

Diese Blog- und Fachartikel von Nina Diercks und ihrem Team könnten Sie interessieren: 

Die unterschiedlichen Vertragstypen (in) der Medien- und IT-Branche – Teil 1

Die Flatrate im Agenturvertrag – klingt toll, kann teuer ausgehen (LG Köln v. 20.02.2015; Az.: 12 O 186/13 zur Unterscheidung von Dienstvertrag und Werkvertrag)

Datenschutzrecht

  • Umfassende Beratung und Vertretung in allen Fragen des Datenschutzes und der Datensicherheit in Ihrem Unternehmen
  • Führen in die und/oder Unterstützung bei Erreichung der DSGVO-Compliance
  • Workshops zur DSGVO-Erreichung für Führungskräfte 
  • Ist-Analyse der Unternehmens- und Datenverarbeitungsprozesse
  • Erstellen des Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten nach Art. 30 DSGVO, Erstellen der Grundlage des Datenschutzmanagements
  • Beratung zu allem nach Dokumentationspflichten, Sicherungspflichten und Informationspflichten nach der DSGVO und dem BDSG  
  • Erstellung von Informationen zur Datenverarbeitung („Datenschutzerklärung“) im Sinne von Art. 12, 13, 14 DSGVO für Webseiten, Kunden, Mitarbeiter, Bewerber
  • Beratung zu und Erstellung von Unternehmensprozessen/Leitlinien im Falle eines Auskunftsanspruchs nach Art. 15 DSGVO, des Anspruchs auf Datenübertragung nach Art. 21 DSGVO sowie im Fall von Melde und- und Benachrichtungspflichten nach Art. 33, 34 DSGVO bei Datenschutzverletzungen („Data Breaches“) gegenüber Behörden und Betroffenen.
  • Erstellung von organisatorischen Maßnahmen wie Richtlinien oder Betriebsvereinbarung zur IT- und Internetnutzung, Dienstgeräten (Laptops, Tablets, Mobiltelefone), BYOD (Bring-your-own-device)
  • Durchführen organisatorischer Maßnahmen wie Schulungen für Mitarbeiter etwa zum Thema “Digitalisierung & Kommunikation” oder „Datenschutz und Datensicherheit nach der DSGVO.“
  • Beratung zu sowie Erstellung von Datenschutzfolgeabschätzungen nach Art. 35 DSGVO, etwa bei der Einführung neuer Software
  • Vertretung in behördlichen wie gerichtlichen Verwaltungsverfahren (nach Erhalt von etwa Untersagungsverfügungen); zusammen mit erfahrenden Spezialisten auf dem Gebiet des Verwaltungsprozessrechts 
  • Vertretung in Ordnungswidrigkeitsverfahren (nach Erhalt von Bußgeldbescheiden), zusammen mit erfahrenden Spezialisten auf dem Gebiet des Strafprozessrechts 

Diese Blog- und Fachartikel von Nina Diercks und Ihrem Team könnten Sie interessieren: 

Berliner Datenschutzbehörde (BlnBDI) erlässt Bußgeld nach DSGVO in Höhe von 14,5 Millionen EUR | Eine Einordnung – auch in Sachen Revisionssicherheit versus DSGVO

RAin Diercks im UPLOAD Magazin: In acht Schritten zur DSGVO-Compliance – ein Praxisleitfaden für KMU

Gibt es Abmahnwellen? Existiert eine Sperrwirkung der DSGVO gegenüber dem UWG? Sind Datenschutznormen Marktverhaltensregelungen im Sinne von § 3a UWG?

Was die DSGVO mit IT-Richtlinien, Arbeitsrecht und Compliance zu tun hat und warum das jetzt für Unternehmen wichtig ist

11-teilige Serie zur DSGVO: Worauf müssen sich Unternehmen einstellen? 

Arbeitsrecht

  • Beratung zu Recruiting- und Personalauswahlprozessen einschließlich Sourcing und Talent Relationship Management aus arbeitsrechtlicher und datenschutzrechtlicher Sicht
  • Beratung zu und Prüfung von Instrumenten der Personalauswahl wie Online-Assessments, Self-Assessments, Video-Interviews, kognitiven Leistungstests und Persönlichkeitsanalysen
  • Beratung und Erstellung von Gutachten zum Einsatz von Bewerbermanagement-Software und Personalmanagementsoftware unter arbeitsrechtlichen und datenschutzrechtlichen Gesichtspunkten 
  • Beratung und Erstellung von Rechtsgutachten zum Einsatz von Big Data Analysen und predictive Analytics im Rahmen der Personalauswahl, Personalentwicklung sowie von  Mitarbeiterbindungsprogrammen aus arbeitsrechtlichen wie datenschutzrechtlichen Gesichtspunkten 
  • Erstellung von Datenschutzfolgeabschätzungen im Sinne von Art. 35 DSGVO zum Einsatz von Software im HR-Bereich
  • Durchführung von Inhouse-Workshops und internen Seminaren zum Thema “Rechtsicher Rekrutieren”

 

Diese Blog- und Fachartikel von Nina Diercks und Ihrem Team könnten Sie interessieren: 

Datenschutz im Beschäftigungsverhältnis Teil 1 – Zeit, mit den Mythen aufzuräumen und endlich das Notwendige zu tun!

Datenschutz im Beschäftigungsverhältnis – Teil 2 Zeit, mit den Mythen aufzuräumen und endlich das Notwendige zu tun!

Recruiting- und Personalauswahlverfahren unter DSGVO und BDSG

Video-Interviews in Personalauswahl-Verfahren – Erforderlichkeit nach § 26 BDSG – Fachaufsatz in der DuD, 12/2017, 750

Was die DSGVO mit IT-Richtlinien, Arbeitsrecht und Compliance zu tun hat und warum das jetzt für Unternehmen wichtig ist

Active Sourcing und Talent Relationship Management (TRM) unter der Datenschutzgrundverordnung

Big Data Analysen & Scoring in der (HR-)Praxis – Fachaufsatz in der PinG, 01/16, S. 30

Einsatz von „Keyloggern“ zur Mitarbeiterüberwachung grundsätzlich unzulässig (BAG, Az. 2 AZR 681/16)

Was tun bei geschäftsschädigenden Äußerungen von Mitarbeitern in Social Media?

Kündigung wegen Beleidigung von Vorgesetzten mittels Emoticons (LAG BaWü, Az. 4 Sa 5/16)

Kündigung wegen Äußerungen in Social Media – Teil 1 (ArbG Mannheim, Az. 6 Ca 190/15)

Kündigung wegen Äußerungen in Social Media – Teil 2 (ArbG Herne, Az. 5 Ca 2806/15)

 

Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie das Team IT-| Medien-|Datenschutz-| und Arbeitsrecht bei MÖHRLE HAPP LUTHER gerne einfach an: 

Die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der Nutzung des Kontaktformulars erfolgt auf Grundlage von Art. 6 I b) DSGVO wie in den Informationen zur Datenverarbeitung dargelegt.