Sachverstand für Datenschutz

Rechtsanwältin Diercks war Sachverständige für IT-Produkte (rechtlich)

Wenn Sie den Blog von Rechtsanwältin Diercks vielleicht schon etwas länger lesen, Sie ihr vielleicht auf Twitter folgen oder einmal einen Fachartikel von ihr in Händen gehalten haben sollten, dann haben Sie bemerkt, dass sich Frau Diercks beruflich schon sehr lange intensiv mit dem Thema Datenschutz auseinandersetzt. Diese Tätigkeit war zwischenzeitlich im wahrsten Sinne des Wortes amtlich, denn vom 4. April 2016 bis zum 24. Mai 2018 war Rechtsanwältin Diercks

Beim Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein anerkannte Sachverständige für IT-Produkte (rechtlich).

War? Ja, sie war. Denn am 25. Mai 2018 hat nicht nur die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) Geltung erlangt, sondern in dem Zusammenhang ist auch das neue Landesdatenschutzgesetz Schleswig-Holstein in Kraft getreten. Und da es damit die bisherigen Zertifizierungsverfahren durch das ULD (Unabhängige Landesdatenschutzzentrum Schleswig Holstein) nicht mehr gibt, siehe Kasten rechts unten, gibt es dafür auch keine anerkannten Sachverständigen mehr. In Folge dessen darf sich Frau Diercks auch nicht mehr so nennen. 

Sie können sich aber sicher sein, mein Sachverstand im Hinblick auf Datenschutz und IT-Recht ist damit ganz sicher nicht verloren gegangen. Und Frau Diercks hat auch vor, sich unter der DSGVO als Sachverständige zertifizieren lassen, wenn, ja, wenn einmal klar wäre, wie diese Zertifizierungsverfahren aussähen und vor welcher Stelle sie denn durchgeführt würden.

Doch gleich wie, sehr gerne steht Ihnen Frau Rechtsanwältin Diercks als sachverständige Anwältin für die Beratung und Vertretung  in allen datenschutzrechtlichen Belangen und vor allem zur Erstellung von rechtlichen Gutachten im Bereich des IT- und Datenschutzrechts zur Verfügung.

Typische Anwendungsfälle sind hier zum Beispiel

  • Verfassen von IT- und datenschutzrechtlichen Gutachten zu Geschäftsmodellen, Applikationen und/oder Tools
  • Erstellung von Gutachten im Rahmen einer Datenschutz-Folgenabschätzung nach Art. 35 DSGVO.
  • Compliance-Prüfung von und Beratung zu Unternehmensprozessen, Geschäftsmodellen, Applikationen und/oder Tools in datenschutz- und IT-rechtlicher Hinsicht
  • Erstellung von Datenschutzbedingungen und Datenschutzerklärungen (Informationen zur Datenverarbeitung nach Art. 12, 13 DSGVO) zu Applikationen, Plattformen und/oder Tools,
  • Beratung zu sonstigen datenschutzrechtlichen Anforderungen der DSGVO im Unternehmen und deren interner Umsetzung,
  • Erstellung von Datenschutz-, IT-, Internet- und Social Media Richtlinien bzw. entsprechender Betriebsvereinbarungen für Unternehmen.
  • Vertretung in datenschutzrechtlichen Verfahren vor den Behörden und den Gerichten.

Die EU-Datenschutzgrundverordnung

Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DGVO) ist bereits in Kraft getreten und wird am 25. Mai 2018 in der gesamten EU unmittelbar Geltung erlangen, sie stellt das künftige Datenschutzgesetz dar. Mit der DSGVO kommen auf die Unternehmen nicht nur erheblich mehr Informations-, Dokumentations-, Sicherheits- und Meldepflichten zu als dies bislang der Fall war, auch die Höhe der möglichen Bußgelder steigt dramatisch auf  bis zu 20 000 000 Euro bzw. bis zu 4 % des weltweit erzielten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahres. 

In Folge dessen ist es für Unternehmen unabdingbar, sich mit der DSGVO  auseinanderzusetzen und die notwendigen Änderungen der datenschutzrechtlichen Prozesse im Unternehmen einzuleiten.

Auf dem Blog finden Sie unter dem Titel

Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist da! 

Worauf müssen sich Unternehmen einstellen?

eine Serie, die sich mit den anstehenden Änderungen vertieft befasst.

Gerne stehen wir Ihnen bei der Umsetzung der Anforderungen der DSGVO in ihrem Unternehmen zur Seite. Rufen Sie uns gerne einfach unverbindlich an. 

Das Datenschutz-Gütesiegel des ULD (bis 24. Mai 2018)

Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) hat mit dem Datenschutz-Gütesiegel als erste öffentliche Institution in Deutschland ein staatlich anerkanntes Gütesiegel für Produkte und Dienstleistungen im IT-Bereich geschaffen.

In ihrer Eigenschaft als Sachverständige war Rechtsanwältin Diercks berechtigt, rechtliche Gutachten zu erstellen, die für die Vergabe des Datenschutz-Gütesiegels beim ULD erforderlich sind.

Unternehmen profitierten im Wettbewerb durch ein derartiges Datenschutz-Gütesiegel. Viele Unternehmen hinterfragen zunehmend ihre Dienstleister wie Geschäftspartner, ob die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden und verlangen eben darüber Nachweise. Mit der Zertifizierung durch das ULD zeigten  Unternehmen Kundenn wie Geschäftspartnern unmittelbar, dass die Datenschutzkonformität Ihrer Produkte oder Dienstleistungen gewährleistet wird. 

Mehr Informationen zum Datenschutz-Gütesiegel und zum Zertifizierungsprozess können Sie auf den Seiten des ULD selbst erhalten.